© Lorena Herrera
 
Stefanie Graul besuchte von 1990 bis 93 die Fachakademie für Fotodesign in München. Sie schloss mit einer bildjournalistischen Arbeit bei Dieter Hinrichs ab. Im selben Jahr machte sie sich selbständig und begann für Kunden in Industrie und Presse zu arbeiten. Nebenbei schreibt sie Artikel für Filmzeitungen und arbeitete als Lektorin für Pro 7. Von 1996 bis 1999 studierte sie Philosophie: ihre Magisterarbeit beschäftigt sich mit psychoanalytischer Filmtheorie. Zahlreiche Reisen führten sie nach Lateinamerika. Momentan promoviert sie über die mexikanischen Zapoteken. Sie hat einen Lehrauftrag für Gendertheorie und Fotografie an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München und wird von den Bayerischen Fachhochschulen gefördert. Im vergangenen Jahr (2012) erschien ein Artikel von ihr über weibliche und männliche Körperbilder in der Fotogrfafie: www.kohlhammer.de